MAIESTAS VERMÖGENSMANAGEMENT ERWEITERT VORSTAND

Die Maiestas Vermögensmanagement beruft zu Jahresbeginn ein weiteres Vorstandsmitglied. Dieser soll sich vorrangig um den Vertrieb des Vermögensverwalters kümmern, bringt aber auch wertvolles Wissen im Wealth Planning und in der Vermögensübertragung mit in die Organisation ein. 

Die Maiestas Vermögensmanagement erweitert ihren Vorstand von zwei auf drei Mitglieder: Zu Jahresbeginn hat der Kölner Vermögensverwalter Thomas Bächer ins Führungsgremium berufen. Er ist im Vorstand für den Vertrieb zuständig und mitverantwortlich für die Vermögensverwaltung. Außerdem komme Maiestas Bächers langjähriges Wissen im Wealth Planning und in der Vermögensübertragung zugute. „Damit erweitern wir künftig unser Angebotsspektrum, was zu weiterem Wachstum beitragen wird“, zeigt sich Maiestas-Vorständin Petra Ahrens zuversichtlich.

Bächer betreut seit 1995 vermögende Privatkunden und Familien, unter anderem als Kundenbetreuer bei ABN Amro und als Mitgesellschafter eines deutschen Multi Family Offices. Neben seiner langjährigen Expertise im Wealth Planning war ein weiteres Kernthema der vergangenen zwei Jahrzehnte die Beratung von ausländischen Versicherungslösungen und Nachfolgekonzepten.

Die Maiestas Vermögensmanagement beendete 2020 eigenen Angaben zufolge als bislang bestes Jahr ihrer vierjährigen Firmengeschichte. Trotz Corona-Krise sei der Vermögensverwalter in der Lage gewesen, seine Kundengelder erheblich zu steigern. Anteil daran hatten unter anderem Kooperationen mit externen Finanzberatern, wodurch Maiestas Neukunden für sich gewann. Allen voran die Zusammenarbeit mit der V-Bank-Tochter V-Check und Global-Finanz habe erste Früchte getragen.